Kath. Kirchengemeinde St. Marien Eutin

Katholische Kirchengemeinde St. Marien Eutin, Plöner Str. 44, 23701 Eutin,Tel.: 04521 / 79450  

Impressum  

Startseite
Offizielles
Fusion
Kindertagesstätte
Notizen / Aktuelles
Gottesdienstordnung
E-Mail
Termine
Regelmäßige Treffen
Kinder / Jugendliche
Taize-Informationen
Eine Welt Laden
Kolping-Familie
Links
Gästebuch
Aktualisierung
Suchen
English
Jugend-Seite

 

Neues aus unserer Partnergemeinde

Neues zu Chingombe:

Liebe Freunde von Father Marcel und von Chingombe!
Mit großer Betroffenheit haben wir gerade erfahren dass Father Marcel verstorben ist! Er war ein wunderbarer Mensch, ein Priester der sein Leben den "Armen Menschen" gewidmet hat und der Großes und sehr viel geleistet und bewirkt hat! Mit unglaublicher Intensität hat er den Menschen in Chingombe und an anderen Stellen geholfen, sie verstanden und immer respektiert! Auch wir danken Father Marcel für seine Kraft, für seinen Glauben an das Gute und für seine Gebete! In Gedanken sind wir bei ihm und beten für ihn und für seine Gemeinde! Sein Leben war Chingombe und Chingombe war sein Leben - er hat es geprägt!
Ich persönlich fühle in Demut was er geleistet, bewirkt hat! Ich danke ihm und hoffe sehr, dass es Nachfolger geben wird!
Alle Menschen werden ihn sehr vermissen! Auch ich habe ihm von Herzen zu danken! Wir denken gern an die Treffen hier bei uns in der Gemeinde! Es waren eindrucksvolle Momente der Begegnung!
Im Jahr 1982 haben wir uns in Sambia kennen gelernt und einige Monate später entstanden eine enge Zusammenarbeit und schließlich eine "Partnerschaft" mit unserer Gemeinde. Der Ausschuss "Eine Welt - Mission und Frieden" unter Leitung von Martin Goldberg war maßgeblich an der Gestaltung der Partnerschaft beteiligt. Viele gute und langjährige Kontakte sind entstanden und bei uns ist eine durchaus intensive Auseinandersetzung mit "Mission - Entwicklung" entstanden - Kirche hier und in Afrika, was bedeutet Gemeinde hier und in Afrika und vieles mehr. Es hat über die Jahre viele Kollekten und Aktionen für Chingombe gegeben! Dafür bin ich sehr dankbar, nicht zuletzt, dass die Beziehung nicht nur von einer Person abhängig war. Mehrfach war Father Marcel in Eutin und es war ein großer Gewinn diesen Mann zu erleben, ihn kennen zu lernen!
Gerade wenn Father Marcel nicht ist, sollte die Idee, der Gedanke von Partnerschaft der Gemeinden unbedingt weiterleben! Das wäre in seinem Sinne, vor allen Dingen unabhängig von Ihm! Der geplante Besuch in Sambia nächstes Jahr bekommt eine besondere Bedeutung!
In Gedanken sind wir hier in Mauritius mit euch und Chingombe im Gebet verbunden!
Vielen Dank und herzliche Grüße an euch alle
euer Bernd Heinemann mit Claudia, Melanie und Jean-Christophe


Weihnachtsgrüße aus Sambia
Wer will mit nach Chingombe?

Zwar ist der Kontakt in letzten Monaten wieder etwas dünner geworden, doch für Weihnachtsgrüße hinüber und herüber hat es gereicht: Zum Jahreswechsel erhielten wir die besten Wünsche aus Sambia. Allen geht es gut, auch Fr. Marcel geht es nach einem Erholungsurlaub wieder deutlich besser und er ist zurück in Chingombe. Sr. Mary Anne arbeitet nach wie vor an der Schule des Ordens in Kabwe und für den dortigen Bischof. Der von einem kürzlich verstorbenen Gemeindemitglied unterstützte Patrick Zuma hat jetzt die Sekundarschule abschlossen und wartet auf die Zensuren.
Eine wichtige Frage ist, wie es um die Reisepläne unserer Gemeinde nach Sambia steht, Sr. Mary Anne möchte alles rechtzeitig vorbereiten. Grund genug, auch hier und jetzt aktiv zu werden: Aktuell ist es so, das Pfarrer Wichert und mindestens ein Gemeindemitglied planen, nächstes Jahr zu fahren, ansonsten ist noch alles offen.
Aus eigener Erfahrung kann ich eine Teilnahme an dieser Reise nur empfehlen. Sambia liegt im Wesentlichen auf einem rund 1000 m hohen Plateau, daher ist das Wetter für uns meist recht angenehm. Touristisch ist das Land weitgehend unerschlossen, die berühmten Victoriafälle und einige wunderschöne Naturparks sind die Ausnahme. Die Niederlassungen des Ordens sind natürlich eher schlicht aber in jeder Beziehung einwandfrei, das gleiche gilt für das Pfarrhaus in Chingombe.
Natürlich ist eine Reise nach Sambia und speziell nach Chingombe ein großes Abenteuer, doch das Erleben wird weit darüber hinausgehen. Unvergessen bleibt für mich die Begegnung mit den Menschen Chingombes im Gottesdienst. Messe zu feiern auf Lehmbänken und unter einem Strohdach. Man versteht nur etwas, wenn Fr. Marcel ein paar englische Brocken einstreut und ist trotzdem mittendrin. Und Fr. Marcel selbst ist die Persönlichkeit weit und breit.
                                                                             Martin Goldberg

 

Die hier gezeigten Fotos sind Erinnerungen an die
1. Reise von Martin Goldberg nach Chingombe

vor langer Zeit.

 

                                                t

t t t t  

t     t   t  

t     t   t

t    t   t

     
     
aktualisiert am: 04.12.2017